12. August 2020

Aktuelles

Grandioses Jahreskonzert der Kleestädter Feuerwehrmusikanten



Das Frühjahrskonzert der Kleestädter Feuerwehrmusikanten war auch dieses Jahr wieder ein musikalisches Highlight im kulturellen Programm in und um Groß-Umstadt.




Am Samstag, dem 13. April füllte sich die Groß-Umstädter Stadthalle mit zahlreichen Besuchern, welchen die Vorfreude auf das Konzertprogramm ins Gesicht geschrieben stand.
Eröffnet wurde das Konzert vom Jugendorchester Kleestadt, auch genannt JOKE. Unter der Leitung von Jaroslav Micka bewiesen die Nachwuchsmusiker mit dem Titel „Rolling in the Deep“, aus der aktuellen Hitparade, ihr Können. Darauf folgte die „Silver Creek Valley Ouverture“ vom Komponisten Kees Vlak. Nach einer kleinen Umbauphase und einigen Begrüßungsworten, von Seiten des Moderators, Jürgen K. Groh, betraten die fast 50 Musikerinnen und Musiker des großen Orchesters, ebenfalls unter der Leitung von Jaroslav Micka, die Bühne und eröffneten ihren Teil des Konzertes mit dem Kirchenlied „Te Deum“, besser bekannt als „Großer Gott, wir loben dich“. Danach ging es weiter mit der „Second Suite in F“, die aus mehreren Musikstücken bestand. Im ersten Teil der Suite hörte das Publikum Volks- und Seemannslieder. Die Melodien des zweiten Teils waren eher traurig, aber dafür mit einem Klarinettensolo von der Musikerin Aylen Stade und einem Flügelhornsolo von Fabian Köhler begleitet. Im dritten Teil spielte dann ein Schmied eine wichtige Rolle, weshalb auch der bei den Kleestädter Musikanten beliebte Amboss als Musikinstrument zum Einsatz kam. Der vierte Teil der Suite hatte als Herzstück eine bestimmte Melodie, die immer wieder in veränderter Form zu hören war. Das Publikum belohnte die Meisterleistung mit tosendem Applaus.
Mit dem darauffolgenden Titel „Alpina Saga“ erzählte das große Orchester die Geschichte eines Bergsteigers, der auf dem Berg steht und einer imaginären Fanfare lauscht, welche auf dem Berggipfel ertönt. In der Pause konnten es sich die Besucher bei leckeren Häppchen und Umstädter Weinen gut gehen lassen.

Nach der Pause feierten viele langjährige Fans ein erneutes Wiedersehen mit Kerstin Olejak, die den Titel „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sang. Mit dem nächsten Stück „ Os Passaros Do Brasil“ wurde es brasilianisch. Im ersten Teil des Stückes erklangen die Vögel des Dschungels. Im zweiten Teil konnte man den bezauberten Klängen eines Querflötensolos von Teresa Herlt lauschen. Im dritten und letzten Teil des Stückes hatte der Künstler Michael Gambacurta mit seinen Nachwuchsmusikern seinen großen Auftritt. Er unterstützte mit dem Percussion-Nachwuchs-Ensemble das Orchester der Kleestädter Feuerwehrmusikanten und versetzte den Saal nach Rio de Janeiro. Mit dem Solisten Lothar Kirchhöfer und dem Titel „Tuba Concerto Espanol“ folgte dann ein weiterer Höhepunkt des Abends. Mit seinem Tuba-Solo, begeisterte er die Zuhörer in der Groß-Umstädter Stadthalle. Das Ende des offiziellen Teils des Konzertes leitete die Sängerin Kerstin Olejak mit dem Titel „A Night like this“ ein. Zum Ende des gelungenen Konzertes bedankte sich das Orchester mit einigen Zugaben bei den Zuhörern. Die Arbeit des Dirigenten Jaroslav Micka und seines Orchesters der vorangegangen Wochen und Monaten in den zahlreichen Übungsstunden und Workshops, hat sich sichtlich gelohnt und wurde von den Besuchern der ausverkauften Stadthalle mit tosendem Applaus gewürdigt.

(Foto: Odenwälder Bote)

[zurück]