12. August 2020

Aktuelles

Klingende Geburtstage



BLASMUSIK – Jugendorchester und Orchester der Kleestädter Feuerwehrmusiker feiern groß


Nachwuchs wird bei den Kleestädter Feuerwehrmusikanten früh herangezogen. Das stellten am Sonntag bei der doppelten Geburtstagsfeier die kleinen Musiker des Vororchesters unter Beweis. Foto: Klaus Holdefehr

Viele sind zum Gratulieren gekommen, nicht nur Prominenz aus Stadt und Kreis, sondern auch Bürger, die sich von den Musikern gerne unterhalten lassen. Sei es klassisch-sinfonisch oder volkstümlich: die Kleestädter Feuerwehrmusikanten haben’s drauf. Am Sonntag haben sie ihren 80. Geburtstag gefeiert, und das Jugendorchester ist auch schon 40.

KLEESTADT

Versprochen ist ein unterhaltsamer Nachmittag im Kleestädter Bürgerhaus, aber ein wenig „akademisch“ wird es dann doch – mit Grußworten, Chronik und Ehrungen. Dass die Musik dennoch im Mittelpunkt steht, zeigt schon die Eröffnung durch das große Orchester an.

Vorsitzender Jan Noering kann gut 250 Besucher im Bürgerhaus begrüßen, mehr passen nicht rein. Für die Stadt ist unter anderem Groß-Umstadts Bürgermeister Joachim Ruppert da, für den Kreis Vize-Landrätin Rosemarie Lück. Ruppert lobt die Feuerwehrmusikanten als Konstante im gesellschaftlichen und kulturellen Kleben und hebt die intensive Jugendarbeit hervor.

Wie als Beleg tritt anschließend das „Vororchester“ unter Leitung von Heidi Micka auf. Das ist der Rahmen, in dem die Jüngsten an Instrumente und gemeinsames Musizieren herangeführt werden. Das Publikum spendet freundlichen Applaus und freut sich über eine Zugabe.

Es gibt noch viele Zugaben an diesem Nachmittag, der musikalisch entspannt ausklingen soll. Doch ein wenig Geschichte darf auch sein. Noering berichtet von den Anfängen als Spielmannszug vor 80 Jahren, nennt Stabführer und Dirigenten, beschreibt die Entwicklung zum Blasorchester – und erwähnt auch das Geburtsdatum des Jugendmusikzugs, der sich heute als Jugendorchester „Joke“ nennt und 23 Mitglieder hat. 25 sind es im großen Orchester.

Beide Ensembles stehen unter Leitung von Jaroslav Micka, der 2004 den Taktstock übernommen hat. Der studierte Profitrompeter ist Stil prägend. Spätestens mit ihm haben die sinfonischen Jahreskonzerte der „Kleestädter“ Kultstatus bekommen.

„Joke“ rahmt den Block der Grußworte ein. Ehrungen gibt es auch an diesem Nachmittag. Unter anderem sind seit vierzig Jahren Lothar Kirchhöfer, Martin Benninghaus, Horst Engelhardt, Rainer Sauerwein und Klaus Buchheimer dabei. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhält Günther Zabicki eine Medaille des Landesverbands.

[zurück]