12. August 2020

Aktuelles

Die Kleestädter Feuerwehrmusikanten beim Verschwisterungsjubiläum



Kleestädter Musik erklingt in Saint-Péray/Frankreich



Am frühen Donnerstag, den 01.09.2016 machten sich die Kleestädter Feuerwehrmusikanten mit Feuerwehrleuten und Freunden auf den Weg nach Saint-Péray in Frankreich. Saint-Péray ist nun seit 50 Jahren die Partnerstadt von Groß-Umstadt. Aus diesem Anlass wurde vom 02. bis 04.09.2016 zusammen mit dem Weinfest in Saint-Péray das Jubiläum der Verschwisterung gefeiert.
Nach lustiger Anreise mit unserer Fahrerin Saskia Jungermann, die noch amtierende Weinkönigin von Groß-Umstadt, und dem Fahrer Karl Ohlemüller, ehemaliger Bürgermeister von Otzberg, kamen wir entspannt am Nachmittag an. Nach der Begrüßung und Ankunft erfolgte für einige Mitgereiste die Verteilung zu ihren Gastfamilien. Eine weitere Gruppe der Feuerwehrmusikanten fuhr zum nahegelegenen Logis du Pic in Saint-Roman. An der 650 m hochgelegen Herberge war der Blick über das Rhonetal bis zu den Alpen mit dem Monte Blanc atemberaubend.
Nach dem Frühstück am Freitag machten die Kleestädter Feuerwehrmusikanten einen Ausflug nach Tournon an der Rhone. Zunächst wurde das Schokoladenmuseum der Schokoladenfirma Valrhona besucht. Sehr edle Schokolade und Pralinen durften die Gaumen erfreuen. Danach erfolgte eine deutschsprachige Stadtführung mit Besichtigung der Schlossterrasse, der Altstadt und der 700 Jahre alten Kirche von Tournon Angeschlossen an der Stadtführung war in der Altstadt das Mittagessen mit einem landesüblichen Menü. Am Nachmittag ging es weiter zum Bahnhof. Von dort fuhren die Feuerwehrmusikanten mit dem historischen Zug TRAIN DE L`ARDECHE. Die Fahrt mit der Dampflokomotive durch ein Gebirgstal war ein einmaliges Erlebnis. Am Abend bis tief in die Nacht wurde das Weinfest mit Krönung der neuen Weinkönigin von Saint-Péray und einem wunderschönen Feuerwerk besucht.
Am Samstag stand der Besuch des Saint-Pérayer-Weinmarktes mit Zeremonie der Weinbruderschaft auf dem Programm. Hier konnten Weine von ca. 40 verschiedenen Anbietern und Winzer probiert werden. Am Nachmittag besuchten die mitgereisten Feuerwehrleute ihre Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr aus Saint-Péray mit Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge, Gerätschaften und dem Feuerwehrhaus. Nach dem die Kleidung in Lederhosen und Dirndln getauscht wurde, hatten die Kleestädter Feuerwehrmusikanten am Samstagabend ihren ersten Auftritt auf dem Place Forot in Saint-Péray.
Wiedermal konnten die Kleestädter Feuerwehrmusikanten ihr Können unter Beweis stellen. Bei schöner Unterhaltungs- und Stimmungsmusik sangen und tanzten selbst die Saint-Pérayer und die mitgereisten Freunde.
Der Sonntag begann für die Kleestädter Feuerwehrmusikanten mit der musikalischen Umrahmung der Verschwisterungszeremonie zum 50. Jahrestag der Verschwisterung von Groß-Umstadt und Saint-Péray. Das besondere hierzu war, dass die Kleestädter Feuerwehrmusikanten gemeinsam mit dem Musikverein aus Saint-Péray musizierten und das Publikum erfreuten. Beide Musikgruppen verschmolzen zu einem großen Orchester. Nach dem offiziellen Akt erfolgte die Stärkung in Form von Mittagessen auf dem Marktplatz der Stadt. Um 15:00 Uhr startete der Festumzug durch die Straßen von Saint-Péray.
Die Feuerwehrleute aus Kleestadt unterstützen hierbei ihre französischen Kolleginnen und Kollegen. Die Kleestädter Feuerwehrmusikanten konnten mit ihrer Marschmusik und anderen stimmungsvollen Melodien die Festzugbesucher erfreuen. Die musikalische Verschwisterung wurde nach dem Festumzug perfekt, da auf der Marktplatzbühne die Feuerwehrmusikanten aus Kleestadt gemeinsam mit den Musikanten aus Saint-Péray einige Lieder aus beiden jeweiligen Repertoires aufspielten und die Zuhörer mitreißen konnten. Die Musik kennt keine Sprachbarrieren. Am Abend des Sonntags wurde noch das Verschwisterungsessen von den Verschwisterungskomitees besucht.



Leider mussten die Kleestädter Feuerwehrmusikanten und Feuerwehrleute sich am Montag den 05.09.2016 in Saint-Péray verabschieden. Nach dem Frühstück und der anschließenden Verabschiedung begann die Heimreise nach Kleestadt. Aber eins ist sicher: Saint-Péray, wir kommen gerne wieder.

[zurück]