30. September 2020

JOKE

D-Seminarwoche Ronneburg


Ich war schon öfters auf der Ronneburg, um dort ein Leistungsabzeichen zu bekommen. Ich wusste also schon wie es dort so zugeht. Ich möchte euch nun gern von meinen Eindrücken berichten.
Wie jedes Mal war es eine wirklich schöne Woche für mich, die gekennzeichnet war durch das Vorbereiten des Prüfungsstoffes, viele neuen Freundschaften und dem emsigen Üben der anderen Teilnehmer in jeder freien Minute auf dem eigenen Instrument. Diese 7 Tage sind natürlich nicht nur mit Faulenzen, sondern auch mit etwas Arbeit verbunden. Mit den Prüfern wird der sogenannte D-Leitfaden durchgearbeitet, allerdings sind die Betreuer alle schon alte Hasen und absolut kompetent auf diesem Gebiet, somit war es kein großes Problem alle Themen zu verstehen. Mit einer angenehmen und lustigen Art wissen sie einem den Stoff zu vermitteln. Vor Fehlern muss man dort keine Angst haben. Passieren tun sie jedem, aber sie werden dort systematisch ausgemerzt. Wichtig für mich zu erwähnen ist, dass bei all dem Lernen trotzdem immer die Zeit für ein Späßchen bleibt. Es ist eine angenehme Atmosphäre und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Donnerstags werden einem im Probetest die letzten Fehler aufgezeigt und am Freitag ist dann jeder fit für die richtige Prüfung. Die Selbstwahl- und Pflichtstücke werden in der Freizeit von den Meisten rauf und runter geübt, Tonleitern auswendig gelernt und der Ansatz gestählt, aber auch hier gilt zu sagen: Ruhig bleiben und einfach durchziehen. Es wurde noch keiner während der Prüfung gefressen, auch nicht wenn mal ein Ton danebengeht. Durchgekommen ist noch jeder. Ich habe jedes Mal viele Freundschaften geschlossen, wenn ich die Woche auf der Ronneburg verbracht habe. Mit vielen Leuten stehe ich auch heute noch in Kontakt. Ich persönlich kann jedem nur empfehlen. Geht hin und überzeugt euch selbst. Es macht echt Spaß!

Von Fabian Köhler
Ergebnisseite 6 von 12
<<   <  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  >   >>